Kulturstrategie für die Stadt Nürnberg

Ziele der Kulturstrategie

Die Gesellschaft und damit auch Kunst und Kultur befinden sich in einem Transformationsprozess. Die Digitalisierung, der demografische Wandel, die Individualisierung und viele weitere Wandlungsprozesse bieten neue Chancen und stellen zugleich große Herausforderungen für Kultureinrichtungen, Kunstprojekte, Künstlerinnen und Kulturakteure in allen Sektoren sowie Sparten dar. Es stellt sich die Frage, wie auf diese Herausforderungen reagiert werden kann. Es gibt kein Patentrezept, keine Musterlösung. Vielmehr ist im gemeinsamen Diskurs herauszuarbeiten, wo die Reise überhaupt hingehen soll, wie alte Legitimationsmuster abgelegt und zeitgemäße Zugänge einer gesellschaftsorientierten Kulturarbeit ermöglicht werden können.

Angesichts der oben genannten gesamtgesellschaftlichen Veränderungen nehmen Kulturentwicklungsplanungsansätze zu. Diese sollen insbesondere die Kulturpolitik und -verwaltung dabei unterstützen, öffentliche Mittel zielorientiert und mittels Prioritäten so einzusetzen, dass sie möglichst viel bewirken und weiterhin einen Beitrag für eine plurale sowie qualitätvolle Kulturarbeit leisten. Insgesamt verfolgen Strategieprozesse im Kulturbereich folgende allgemeine Funktionen bzw. Ziele, die auch die Grundlage für das hier vorgestellte Projekt darstellen (nach Fürst/Ritter 2005):